Wie funktioniert ein Notstromaggregat ?

Ein Notstromaggregat kommt immer dann zum Einsatz, wenn das öffentliche Stromnetz für den Verbraucher nicht zur Verfügung steht bzw. nicht erreichbar ist oder aber ein Ausfall des öffentlichen Stromnetzes zu Versorgungsproblemen führt.

Was tun, wenn der Strom ausfällt?

Es kann immer wieder einmal passieren, dass der Strom ausfällt und viele wissen nicht, wie sie in einem solchen Fall handeln können/sollen. Denn schließlich muss der Kühlschrank oder auch andere Geräte im Haus dauerhaft mit Strom versorgt werden, damit es nicht zu Problemen kommt. Ein Notstromaggregat bzw. ein Stromerzeuger ist eine hilfreiche Sache und kann für wahre Wunder sorgen.

Ein Notstromaggregat besteht aus einem

  • Verbrennungsmotor als Antrieb und
  • einem Generator, durch den die elektrische Energie erzeugt wird.

Ein Notstromaggregat oder ein Stromerzeuger ist kinderleicht zu bedienen. Wie oben bereits angesprochen, kann dieser mittels Verbrennungsmotor – also Kraftstoff – betrieben und angeschaltet. Von einigen Herstellern werden bereits Modelle angeboten, die von ihrer Lautstärke deutlich reduziert sind und andere hingegen sind so laut, dass man sie als störend empfindet. Sobald der Stromerzeuger angeschaltet wurde, können die weiteren Elektrogeräte angeschlossen werden. Ein solches Notstromaggregat bzw. ein solcher Stromerzeuger kann mit einer Füllung mehrere Stunden lang betrieben werden, wobei es letztendlich darauf ankommt, wie häufig das Aggregat in Betrieb genommen wird.

Die USV-Notstromversorgung – ganz professionell und ohne Unterbrechung

Ganz besonders wichtig ist es, dass das Notstromaggregat ohne Unterbrechung anspringt und idealerweise gibt es zwischen dem Umschalten auf Netzbetrieb und dem Anspringen der Notstromversorgung keine Lücke. Doch da ein Diesel- oder Benzingenerator erst einmal gestartet werden muss, und zudem auch eine gewisse Zeit um warm zu laufen, muss für diese Zeit der Überbrückung eine andere Lösung her. Dafür gibt es die sogenannten USV (Unterbrechungsfreie-Strom-Versorungs)-Anlagen. Diese überbrücken die kurze Zeit zwischen dem Ausfall des Netzstroms und dem Anspringen des Notstromaggregats. Diese USV-Anlagen arbeiten zumeist mit einem Akku und sind auch mit einer Leistung von circa 300 VA erhältlich. Im professionellen Bereich können diese Anlagen sogar 100 VA übersteigen und eine 500-VA-USV-Anlage ist bereits für einen kleinen Serverraum ausreichend.

Fazit

Was viele nicht wissen, es ist gar nicht so selten, dass in Deutschland der Strom ausfällt. Denn manchmal stößt das stellenweise sogar überaltete Stromnetz und ein zu schwach ausgelegtes Stromnetz hierzulande an seine Grenzen. Vielen dürfte wohl noch der tagelange Stromausfall im Rhein- und Münsterland 2005 in guter Erinnerung sein. Wohl dem, der damals schon mit einem Notstromaggregat ausgestattet war und damit über eine leistungsfähige autarke Stromversorgung verfügte. Aber nicht für jeden Haushalt lohnt sich ein Notstromaggregat oder ein Stromversorger.