Notstromaggregat kaufen

Stellen Sie sich vor, für mehrere Stunden fällt bei Ihnen zuhause der Strom aus. Was würden Sie tun? Um Licht zu erzeugen könnten Sie sich zwar mit Kerzen übergangsweise helfen, doch keines Ihrer elektrischen Geräte würde für eine ganze Zeit funktionieren. Um diesem Fiasko vorzubeugen, gibt es Notstromaggregate, mit denen Sie Ihren Strom zuhause ganz unabhängig vom Stromnetz im Falle eines Stromausfalls trotzdem weiter benutzen können. Auch für die Gartennutzung kann ein solches Aggregat von Vorteil sein. Wir erklären Ihnen in diesem Ratgeber, wie solche Generatoren funktionieren und was Sie beachten müssen, wenn Sie ein Notstromaggregat kaufen möchten.

Wie funktioniert ein Notstromaggregat?

Damit unabhängig vom Stromnetz elektrischer Strom genutzt werden kann, gibt es sogenannte Stromerzeugungsaggregate. Sie bestehen aus einer Verbrennungskraftmaschine (meist in Form eines Benzin- oder Dieselmotors) und einem Generator, die elektrischen Strom erzeugen. Das Notstromaggregat wird in den meisten Fällen mit einem Seilzug gestartet. Manche Modelle lassen sich auch mit einem elektrischen Anlasser, für den eine Batterie nötig ist, starten. Zudem gibt es Zapfwellengeneratoren, die häufig in der Landwirtschaft zum Einsatz kommen. Diese werden an ein Fahrzeug angeschlossen, haben also keinen eigenen Verbrennungsmotor.

Stromerzeuger im Überblick

Es gibt unterschiedliche Arten von Notstromaggregaten, die jeweils Vor- und Nachteile haben. Wir bieten Ihnen hier einen kleinen Überblick.

  • Ein Benzingenerator hat eine hohe Dauerleistung und verbraucht wenig Benzin. Der Wartungsaufwand des Motors ist ebenfalls sehr niedrig. Benzingeneratoren lassen sich für Gartengeräte und Kühlschränke benutzen. Für empfindliche Technik sollte ein solcher Generator nicht genutzt werden, da es zu kleineren Stromschwankungen kommen kann.
  • Eine sehr hohe Leistung hat ein Dieselgenerator. Er verbraucht ebenfalls relativ wenige Ressourcen und lässt sich auch für Gartengeräte und Kühlschränke nutzen. Der Vorteil hier ist, dass im Gegensatz zum Benzingenerator mehrere Geräte angeschlossen werden können, dafür ist der Wartungsaufwand des Dieselmotors höher und auch hier kommt es zu kleineren Stromschwankungen.
  • Für empfindliche Geräte eignet sich daher ein Invertergenerator, der für weniger Stromschwankungen sorgt. Er hat ebenfalls eine hohe Dauerleistung, allerdings einen etwas höheren Benzinverbrauch.

Wenn Sie Ihr Notstromaggregat übrigens während der Nutzung nicht bewegen, können Sie es auch mit Heizöl betreiben.

Notstromaggregat kaufen – das müssen Sie beachten

Damit Sie im richtigen Moment Strom haben, helfen wir Ihnen hier, das richtige Notstromaggregat für Ihre Bedürfnisse zu finden. Orientieren Sie sich an unseren Kaufkriterien. Wie oben bereits vorgestellt unterscheiden sich die Motoren in Diesel- und Benzinmotoren. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Entscheidung zwischen einem 2-Takt-Motor oder einem leistungsstärkeren 4-Takt-Motor.

Anhand der Dauerleistung entscheiden Sie, für welchen Zweck das Notstromaggregat genutzt werden soll. 850 Watt reichen beispielweise für Heckenscheren oder kleinere Schwingschleifer, für größere Werkzeuge wie eine Kreissäge sollten Sie zu mindestens 2000 Watt greifen. Achten Sie zudem auf die Leistung im Zusammenhang mit dem Verbrauch. Es gibt bereits Geräte, die mit einem halben Liter in der Stunde ähnliche Leistungen erbringen wie Geräte, die bis zu zwei Liter verbrauchen.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Steckdosen, die sich am Notstromaggregat befinden. Damit Sie Gartenwerkzeuge benutzen können, brauchen Sie zum Beispiel einen Anschluss mit 230 Volt.

Einen kleinen Überblick über die Hersteller von Notstromaggregaten finden Sie hier:

  • AL-KO
  • Black & Decker
  • Berlan
  • Bosch
  • CMI
  • Cross Tools
  • DENQBAR
  • Dometic
  • Draper
  • Einhell
  • Eisemann
  • Endress
  • Far Tools
  • Ferm
  • Fuxtec
  • Geko
  • Genyx
  • GMC
  • Goal Zero
  • Herkules
  • Kipor
  • Makita
  • Mannesmann
  • Matrix
  • Mecafer
  • Power Plus
  • Pramac
  • Scheppach
  • SDMO
  • Stanley
  • Telair
  • UnitedPower
  • Woodster
  • Yamaha
  • Zipper

Notstromaggregate richtig nutzen

Damit ein Kurzschluss vermieden werden kann, ist es wichtig, Ihr Notstromaggregat zu erden, wenn eine Erdungsklemme sowie eine Erdungsspieß vorhanden sind. Wichtig ist zudem, dass Sie die richtige Flüssigkeit verwenden. Lesen Sie die Bedienungsanleitung ausführlich und sorgen Sie dafür, dass vor der Nutzung genug Flüssigkeit im Gerät ist.

Sie sehen, wenn Sie ein Notstromaggregat kaufen, kann das einige Vorteile haben. Sie sind im Falle eines Stromausfalls unabhängig vom Stromnetz und können sich selbst an einem abgelegenen Ort mit eigenem Strom versorgen. Beachten Sie jedoch, dass Sie für die Nutzung Diesel oder Öl benötigen und Ihr Gerät regelmäßig warten.